Samstag, 29. Februar 2020

12tel Blick

Verfolge schon seit längerem von verfuchst & zugenäht den 12-tel  Blick. Habe mich nun entschlossen, daran teilzunehmen. Obwohl ich ihn im Jänner eh schon versäumt habe. Aber ich möchte nicht gleich aufgeben. Also starte ich halt im Februar. Im Jänner wäre das Bild eh noch trostloser gewesen.
 
Mein Gemüsegarten. Rechts vorne blühen die Schneeglöckchen. Das hinterste Hochbeet ist schon ziemlich morsch und wurde diese Woche repariert. Im vordersten Hochbeet habe ich gestern unter das rechte Vlies einige Pflanzen Pflücksalat gesetzt. Sonst eher trostlos. Im Hintergrund sieht man unseren Glockenturm mit kleiner Kapelle, das Feuerwehrhaus aus 1927 und unsere Bushaltestelle. Dazwischen ein kleiner Bach. Die vielen Stecken im Gartel markieren angepflanzte Nuss- und Edelkastanienbäume, die später dann ausgesetzt werden.
 
Verlinkt bei Eva. Freue mich.

Donnerstag, 27. Februar 2020

It's UFO-Time Februar

Ich werkel. Und manchmal wird auch was fertig. Schauen wir mal, was im Februar so fertig wurde.

 
Die Jahreszeitenbilder hängen mittlerweile in meinem oberen Fernsehzimmer. Fertig.

 
Die rosa Weste. Ich bin beim ersten Ärmel.

 
Das T-Shirt mit dem Kleeblattstoff von Graziella. Fertig.

 
Der Reste-Quilt hat einen Oberteil. Gequiltet ist noch nichts. Möchte ich aber demnächst machen.
 
 
Eine Rosette für den La Passacaglia.
 

 
Meine Bücherliste wächst. Schreibe ich heuer das erste Mal mit.

 
Die UFO-Liste färbt sich. Bei den begonnenen Stücken habe ich nur einen Teil angemalt.
 
Verlinkt bei Klaudia.

Sonntag, 23. Februar 2020

7 Sachen Sonntag

Mein Wochenende in 7 Bildern. Verlinkt bei CheRRy's World.

 
Die vorhandenen Teile des Restequilts ausgelegt. Festgestellt, dass die Teile zu wenig sind für einen großen Quilt. (UFO)

 
Die restlichen Ribisel aus der Gefriertruhe zu Marmelade verkocht.

 
Den Kleeblattstoff zu einem T-Shirt verarbeitet (UFO!)

 
An der rosa Weste gestrickt. Es befinden sich alle Teile derzeit auf der Nadel, weil ich oben eine Rundpasse anbringen möchte. Ich stricke am zweiten Vorderteil.

 
Weil ich keine neuen Teile mehr patchen wollte, habe ich für die fehlenden Teile einfach nur Quadrate in der passenden Größe zugeschnitten und eingefügt.

 
Der blaue Entenrand war mal ein Tischtuch, dass dann später einen Fleck hatte, welcher nicht mehr weg ging.

 
Für die Rückseite habe ich mich auch für Reste entschieden. Es werden zwei verschiedene Fleecestoffe verwendet. Als Futter habe ich Pannesamt verwendet, der seit über zehn Jahren im Stoffkasten liegt, weil ich ihn damals für ein Faschingskostüm verwenden wollte. Gequiltet ist noch nicht - das muss etwas warten.

 
Einige Texte abgetippt.
 
Ohne Foto: Bäume zurechtgeschnitten, fünf Maschinen Wäsche gewaschen, Teile gebügelt, Übungsfahrten mit unserer neuen L17-Anwärterin.
 
Schönes Restwochenende.