Samstag, 28. April 2012

Haustiere streicheln

 Ab und an ist es wichtig, seine Haustiere zu betreuen und zu pflegen. Da meine Haustiere täglich um ca. 1000 Stück momentan anwachsen, verzichte ich darauf jeden einzelnen zu streicheln. Außerdem habe ich etwas von einem Sklaventreiber, meine Haustiere sollen fleißig arbeiten und keinen Blödsinn treiben. Jetzt beginnt die eigentliche Arbeit. Alle paar Tage schauen Männlein und ich nach, ob die Bienen eh alles zu ihrer Zufriedenheit haben und sich gut entwickeln. Und es schaut wirklich schön aus !! Obwohl ich erst im Vorjahr mit den Bienen beginnen habe und im vorher immer nervös war, ob ich alles richtig mache (Wissen stammte rein aus einem Buch und Internet-Foren - und das sieht in der Praxis komplett anders aus !!!!), bin ich heuer sehr ruhig und zuversichtlich, dass alles gut geht. Im Winter hatte ich einen Ausfall. Also nur mehr zwei Stöcke, in den letzten Wochen habe ich deshalb von einem Volk gleich einen Ableger gemacht und somit wieder drei. Und es schaut alles sehr gut aus. Ich freue mich schon auf den ersten Honig !



In diesem Rähmchen haben wir frische Eier entdeckt - die Königin kann nicht weit enfernt sein.


Im oberen Teil findet man einen für diese Zeit typischen Futterkranz - noch genug um auch einige Regentage zu überdauern.


bereits verdeckelte Brut - der Stock benötigt Nachwuchs.

Kommentare:

  1. Ui, da hab ich aber Respekt! Ich mag dann doch lieber Honig als Bienen :-)
    Meine Verehrung!

    AntwortenLöschen
  2. mir ist das Endprodukt lieber..... hab immer Angst dass mich die fleißigen Bienchen stechen.

    LG Herta

    AntwortenLöschen